Der MUAI-THAI Kampf

Sowohl beim Amateur- als auch beim Profikampf wird am Anfang eine Begrüßungszeremonie durchgeführt. Dieser Tanz vor dem Kampf ist eine alte Tradition. In früheren Zeiten sowie auch heute weiß kein Muai-Thai Kämpfer, ob er diesen Kampf lebend überstehen wird. Zwar wird heutzutage nicht wie früher ‚auf Leben und Tod ‚ gekämpft, doch tödliche Unfalle beim Kampf kommen trotz aller Vorsichtsmaßnahmen immer wieder vor.

Muai-Thai Thaiboxen Tradition

Bei dieser Tanzzeremonie begrüßt der Kämpfer:

1. Den Gott, der die Welt erschaffen
2 Seine Lehrer welche ihm seine Kenntnisse beigebracht haben
3 Seine Eltern welche ihm sein Leben geschenkt haben
4 Seine Freunde, welche ihm immer mit Rat und Tat zur Seite standen
5 Seinen Gegner, welcher ihm im nachfolgenden Kampf gegenüber steht

Jede Begrüßung hat ihre eigene Bedeutung, meistens erzählt der Kämpfer eine Geschichte ohne Worte (Pantomime! und drückt dabei gleichzeitig in Form von anmutigem Tanz seine Leistung, seine Kunst und seine Technik welche er im nachfolgenden Kampf ausführen wird, aus.

Muai Thai Kleidung

Die Kleidung eines Profi-Kämpfers besteht aus einer kurzen Hose, auf welcher der Name des Lehrers oder der Schule registriert ist. In früheren Zeiten wurde der Gurt beim Kampf getragen und ergab, im Schritt geschnürt eine Art Unterleibsschutz. Heutzutage muss bei jedem Profi-Kampf ein moderner Unterleibsschutz getragen werden, das Tragen des Blaugurtes ist nicht mehr notwendig. Jeder Profi hat eine eigene Farbe für seine kurzen Hose, meistens wird in einem Kampf die Farbe Rot und Blau gewählt. Gekämpft wird barfuß, ohne Schuhe. Elastische Bandagen können müssen aber nicht getragen werden.

Die Kleidung des Amateurs besteht aus einem Oberteil mit kurzen Ärmeln und V-Ausschnitt, sowie einer knielangen Hose. Im Gegensatz zum Profi muss der Amateur seinen Gürtel beim Kampf tragen. Das Oberteil kann je nach Belieben abgelegt werden. Wie der Profi so muss auch der Amateur beim Kampf einen Unterleibsschutz tragen.

Kopf-Mong-Kon (Stirnband) und Arm-Mong-Kon (Oberarmband)

thaiboxen muai thai Stirnband
Der Kopf-Mong-Kong ist ein Stirnband welches aus insgesamt 108 weißen Schnüren besteht, die gleiche Lange haben, und am Hinterkopf ohne Knoten mit roten Schnüren befestigt sind. Die 108 weißen Schnüre erklären sich folgendermaßen:

Jeder Thailänder glaubt, dass es 108 Gefahren gibt. Mit Hilfe dieses 108 teiligen Stirnbandes erhofft der Kämpfer alle 108 Gefahren beim Kampf von sich fernzuhalten. Das Kopf-Mong-Kon wird nur während der Begrüßungszeremonie getragen und zum Kampf selbst abgelegt.

Der Arm-Mong-Kon (Oberarmband) wird entweder am rechten Oberarm, am linken Oberarm, oder an beiden Oberarmen zugleich getragen. Wahrend des Kampfes muss der Arm-Mong-Kon nicht abgelegt werden. Der Gebrauch des Mong-Kons liegt Tausende von Jahren zurück und ist

ebenso alt wie die Geschichte des Muai-Thai selbst.

Sowohl Profis als auch Amateure richten sich nach dieser alten Tradition.

Muai Thai Kampfzeiten

In früheren Zeiten gab es keine genaue Zeiteinteilung für die Länge eines Kampfes. Meistens wurde eine halbierte Kokosnussschale, versehen mit einem Loch, in Wasser gelegt und somit die erste Runde des Kampfes eröffnet. Versank die Schale im Wasser, so war die erste Runde beendet.

Heutzutage beträgt die Zeitdauer einer Runde 5 Minuten, eine Runde besteht wiederum aus 3 Minuten Kampf und 2 Minuten Pause. Ein Profi-Kampf besteht aus 5 Runden, ein Amateur-Kampf aus 3 Runden. Lediglich bei Amateur-Endkämpfen beträgt die Rundenanzahl Fünf.

Ein guter Muai-Thai Kämpfer wird in der ersten Runde seinen Gegner nur studieren, um in den darauffolgenden Runden der Reaktion und Kampferfahrung des Gegners entsprechend entgegenzutreten und seine Fehler auszunutzen.

Die vier hauptsächlichen Schlagmöglichkeiten beim Muai-Thai Kampf sind der Einsatz der Fäuste, Ellbogen, Knie und Füße. Die Kampfbewegungen basieren auf Drehung, Schwungkraft und Balance. Die Kampfstellung richtet sich nach der jeweiligen Kampfsituation. Der Kampfplatz kann entweder ein Ring mit bestimmten Maßen oder ein freier Platz ohne Maße sein.

Um den Kampfsport Muai-Thai zu erlernen, sind wichtige Voraussetzungen nötig. Ungeduldige scheitern meist an der strengen Disziplin, welche bei einem Muai-Thai Training unbedingt erforderlich ist. Körperbeherrschung, Selbstdisziplin und ein erhebliches Maß an Training sind wichtige Faktoren zur Erlernung dieses harten Sportkampfes. Nur ein erfahrener Meister kann diese Fähigkeiten zur Vollkommenheit entwickeln. Von diesem Gesichtspunkt aus ist Muai-Thai eine Wissenschaft und Kunst:

 

Ähnliche Themen finden Sie hier:

Ursprünge des Muai-Thai (Thaiboxen)
Muai-Thai (Thaiboxen) lernen
Der Muai-Thai (Thaiboxen) Kampf
Muai Thai (Thaiboxen) Kampfzeiten
Thaiboxen Hamburg